Es wird uns zu beSCHEUERt!

hier Mal ein aktueller Auszug aus den rebellischen Gedanken eines Taxifahrer’s….

„Ein Arbeitspapier aus dem Ministerium sieht die Abschaffung der Rückkehrpflicht und die Aufhebung des Einzelplatzvermietungsverbots für Mietwagen vor. Uber & Co. können sich dann überall bereithalten, haben alle Rechte und keine Pflichten. Fairer Wettbewerb sieht anders aus.

Die Vorschläge des Ministeriums gehen alle einseitig zu Gunsten von Uber & Co. und zu Lasten des Taxis. Die Existenz des Taxigewerbes ist direkt bedroht! Das können wir nicht unbeantwortet lassen.

Wer die Axt an unsere Existenz, unsere Arbeitsplätze und unsere Rolle für die Mobilität der Zukunft legt, muss spüren, dass wir uns wehren. Wir rufen dem Verkehrsminister zu:

Nicht mit uns!
Lasst uns dem Verkehrsminister gemeinsam zeigen, dass wir nicht kampflos das Feld räumen werden. Die Demonstration ist nur der Anfang unseres Protestes – sollte der Minister nicht einlenken. Wir wollen der Politik zeigen, dass wir schnell sind – und viele – und laut. Damit es auch morgen noch ein Taxi gibt.“

Ja, die Politik beschäftigt mitlerweile auch das Geschäftsfeld des Taxifahrers. Ein Großkonzern wie UBER, LYFT, MYTAXI usw. hat kein Problem die Marktherrschaft zu erkämpfen, wo hingegen die vielen kleinen Einzelunternehmen unter dem Taxischild nur vom Gesetz in ihrer Existenz geschützt werden. Die Taxiunternehmen besitzen und bezahlen die Autos allerdings nur wenn auch Kundschaft da ist. UBER, LYFT, MYTAXI usw. haben die Software und dürfen Dank des PersBeföGz noch nicht wie sie gern wollen. Die wollen den Markt erst untariflich an sich reißen um nach dem letzten teurem Taxifahrauftrag dann der Willkür ihrer Aktionäre, ohne jegliche Tarifbindung, freien Lauf zu lassen.

Ziel muss es sein, das auch Mietwagenfahrer die teure und lernintensive Ortskenntniss sowie einen Deutschlandweit geregelten Kilometertarif (der auf Wirtschaftlichkeit beruht) bekommt.

Dann, aber erst dann sind die Bedingungen gleich. Auch würde ich nicht an der Rückkehrpflicht der Mietwagen wackeln denn Mietwagen sind nun Mal zusätzlich zum vorhandenem regulierten Taxi auf dem Markt. „Je mehr Fahrzeuge, umso weniger Einzelfahraufträge und umso teurer dann die Wirtschaftlichkeit.“ Die Fahrpreise werden also nur sinken wenn es weniger unregulierte Transportanbieter gibt. #nouber, #nolyft, #nomytaxi, #noclevershuttle

Deshalb nun der Aufruf an ALLE Dresdner Taxis.

Am 10.04.19 macht Dresden mit, an der bundesweiten Aktion gegen „Scheuers“ Eckpunktepapier… Taxifahrer der Stadt haben sich zusammengeschlossen und einen Autokorso angemeldet.

Jeder der mit seinem Taxi von 08:00-10:00 Uhr in Dresden, mit allen weiteren deutschen Taxis ein fettes Zeichen setzen möchte der schließt sich an.

Sammelpunkt ist der Busparkplatz Ammonstraße 07:30-08:00Uhr dann folgt eine Ausfahrt mit Geleitschutz über Flughafen zurück zum Parkplatz. Natürlich kommen wir an vielen Knotenpunkten vorbei und auch am Landtag.. Die Presse ist dabei möchte auch wie in Stuttgart, Köln, Wiesbaden, Düsseldorf, Berlin, München, Nürnberg auf die Politik mit Schlagzeilen einwirken.

Es ist angerichtet. Ich halte Euch auf dem laufenden

CITYAVIATOR

Alexander